Logo von Frische Luft für wache Köpfe

In zwei Dritteln der Schweizer Schulen ist die Luftqualität ungenügend

Gemäss einer Studie des Bundesamts für Gesundheit BAG ist die Qualität der Raumluft in einem Grossteil der Schweizer Schulen ungenügend. Mit wenig Aufwand könnte eine Verbesserung erzielt werden.

Das Bundesamt für Gesundheit BAG hat von 2013 bis 2015 in drei Kantonen die Qualität der Luft von 94 Schulzimmern mit manueller Fensterlüftung gemessen.

In mehr als zwei Dritteln der Schulzimmer war die Luft ungenügend. Versuche mit Pilotschulklassen zeigen, dass mit einem wirkungsvolleren Lüftungsverhalten in zwei Dritteln der Schweizer Schulen eine genügende Luftqualität erreicht werden könnte. Ziel ist es, in allen Schweizer Schulen eine genügende Luftqualität zu erreichen.

Mehr Informationen finden sich auf dem Themenblatt D: «Lüftung in Schulen: Situation in der Schweiz».

zurück zur Übersicht